Mellauer Annalen

ca. 1250

erste Besiedlung mit Schwarzenberger Vorsäßleuten

ca. 1400

Dauersiedlung. Mellau war Kuratie.

1437

Dieses Datum stand an einer Tür in Mellau-Vorderhirschlitten 1 (nach Franz Michael Willam das älteste mit einer Jahrzahl versehene Haus des Bregenzerwaldes.

1464

Erhebung zur Pfarrei.

1514

wird als Landammann des Bregenzerwaldes ein Mellauer namens Ulrich Moosmann genannt.

1560

Jahrzahl am Haus Übermellen 33.

1562

am Dachbalken des Hauses Übermellen 27.

1564

im Giebelbalken des Hauses Hinterbündt 94.
Trennung der Parzellen am rechten Achufer von deren Mutterpfarre Reuthe und Anschluss an Mellau.

1588

Der erste Pfarrer, dessen Name bekannt ist, Konrad Fröwis, begann sein seelsorgliches Wirken.

1630

in diesem Jahr sollen die Pestkreuze in der Klaus errichtet worden sein.

1635

hat die Pest in Mellau 185 Personen dahingerafft. In diesem Jahr wurde die Kapelle auf dem Schönboden erbaut.

1642

Diese Jahrzahl befand sich an einem Balken des Hauses Übermellen 34.

1646

steht am Türbalken der Kapelle Hauser

1664

steht am Türbalken der Kapelle Dosegg.

1672

wurde die Kapelle Oberfeld erbaut.

1726

verursachte der Mellenbach große Überschwemmungen.

1727

war Hans Natter, Theisen Sohn, Rat auf der Bezegg.

1728

gab es durch den Mellenbach neuerlich Überschwemmung.

1730

"Wasserlawine" in Oberfeld.

1742

am Lichtmesstag (= 2.Februar) Beginn des Schulhaltens in Mellau.

1760

Überschwemmungen durch die Bregenzerache.

1787

Bau einer Straße von Reuthe über Mellau nach Schnepfau.

1793

Bau einer neuen Kirche und Errichtung des Pfarrhofes

1802

Brandunglück am Platz (Pfarrhof und Adlerwirtschaft).

1814

Bau des ersten Schulhauses, nachdem bis dahin in Privathäusern unterrichtet worden war.

1816

Mit diesem Datum beginnt das Mellauer „Armenbuch“.

1849

zählte Mellau 640 Einwohner.

1868

erhielt durch die neue Gewerbeordnung die alte Handwerkerzunft ihren Todesstoß.

1870

zerstört ein Großbrand Kirche, Pfarrhaus, Schule und 18 weitere Gebäude.

1875

Fertigstellung der neuen (3.) Kirche. Die Einweihung erfolgte am 11. August.

1878

erste Ausrückung des von Josef Greußing gegründeten Musikvereins.

1885

wurde auf Anregung des Vorstehers Josef Natter (Jaukosar) der Feuerwehrverein gegründet.

1885

hatte Mellau 627 Einwohner.

1886

erstellte der Schlossermeister Josef Anton Sutter die erste elektrische Lichtanlage für sein Haus.

1889

wurde auf Anregung des damaligen Sonnenwirtes Josef Greußing der Verschönerungsverein gegründet.

1895

Gründung der Raiffeisenkasse Mellau.
Gründung des Schützenvereins.

1898

Einweihung der Schützenfahne.

1902

Inangriffnahme der Straße entlang der Ache nach Hirschau und Bau Brücke über die Ache am heutigen Standort (Hotel Engel)

1903

Fertigstellung des erwähnten Straßenstückes und Kultivierung des rechten Achufers, das bis dahin "Gstuonad" gewesen war.
Im gleichen Jahr wurde der Kirchturm umgebaut. Nach dem Brand im Jahr 1870 hatte das Geld offenbar nicht ausgereicht, um diesen richtig zu bauen.

1904

wurde durch die Baufirma Bertolini aus Egg der Weg durch die Raue Klaus erweitert und verbessert.

1907

zählt Mellau 616 Einwohner, 305 männliche und 311 weibliche.
In diesem Jahr wurde das Konsumgebäude am linken Mellenufer gebaut.